Trophäenschau 2012


Trophäenschau 2012

Die 36sigste Trophäenschau der Secziun da catscheders Surses ist schon wieder Geschichte.
Der Präsident Beni Poltera durfte weit über 100 Jägerinnen, Jäger, Jägersfrauen und Freunde in der Mehrzweckhalle in Savognin begrüssen und willkommen heissen. Die festlich geschmückten Tische, die eindrückliche Trophäenwand zeigten an, es wird wiederum ein gemütlicher Abend mit sicher vielen guten und wer weiss vielleicht auch mit weniger schönen Erinnerungen !
An dieser Stelle ein grosses Kompliment an das OK der Trophäenschau für die wunderbare Gestaltung der Wand, für Auswertungen der abgegebenen Trophäen von 2011 und der freiwilligen Helferin für den wunderschönen Tischschmuck.
Wie gewohnt begann der Abend mit einem Apero der Verdankensweise vom Rest. Alpina Savognin gestiftet wurde. Das Foyer füllte sich langsam mit strahlenden Gesichtern und die angeregten Diskussionen nahmen ihren Lauf. Begab man sich dann weiter in die Halle sah man sofort die imposante Wand mit den eindrücklichen Trophäen. Da die Trophäen vom Jagdjahr 2011 waren wurden die schon älteren Jagderinnerungen wieder in den Vordergrund gerückt. Zum Glück hatten die meisten noch ein Glas in der Hand sonst wären mit Sicherheit beide Hände in der Luft am gestikulieren gewesen. Bei einigen reichten die Worte alleine nicht. Beine, Füsse der ganze Körper wurde in Pirschposition gebracht !
An diesem Abend durften wir 56 Trophäen bewerten. In den letzten 15 Jahren lag der Schnitt der abgegebenen Trophäen bei 60 bis 70 Stück. Auffallend in der Liste, die seit 1977 geführt wird sind die Jahre 2003 und 2006. In diesen beiden Jahren wurden über 100 Trophäen zur Bewertung abgegeben, auffallend über 30 Hirsche und über 50 Gams Trophäen. Im Vergleich zu diesem Jahr 24 Hirsch und 24 Gamstrophäen. An dieser Stelle muss man jedoch bemerken, dass die Abgabe freiwillig ist.
Nach den ersten Erzählungen durften wir an den festlich geschmückten Tischen Platz nehmen und die wilden und weniger wilden Geschichten gingen in kleineren Tischrunden natürlich weiter und sicher noch etwas detaillierter. Das Essen passte wunderbar zu den Geschichten und wurde mit viel Fantasie und Liebe her- und angerichtet. Nach der ersten Vorspeise zeigte uns Tulli eine hervorragende Diaschau mit eindrücklichen Bildern von unserem wunderbarem Tal und Jagdgebiet. Wie er selber sagte, das schönste weit und breit, was man nur unterstreichen kann.
Sehr interessant waren die Ausführungen von Walter Candreia. Er erklärt uns in kurzen Schritten wie unser Bündner Jäger entsteht. Welche Arbeit geleistet werden muss bis das Layout steht und wir unsere schöne Zeitschrift lesen können.
Dann ging es Schlag auf Schlag und die ersehnte Rangierung der Trophäen erfolgte. An dieser Stelle auch einen Dank an das Team, das die Bewertungen schon Jahre vornimmt.
Mit Stolz durften einige Jägerinnen und Jäger die Medaillen für ihre wunderbaren Trophäen entgegen nehmen. Insgesamt wurden 3 Hirsche, 3 Reh, 6 Gamsböcke, 3 Gamsgeissen mit Gold- Silber – oder Bronzemedaillen ausgezeichnet. Die Erstrangierten durften die Kanne – den Wanderpreis entgegen nehmen. Die detaillierte Rangliste kann auch im Anhang eingesehen werden.
Am Schluss der Veranstaltung, war wie gewohnt die Verlosung. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle Sponsoren, die die Tombola mit den vielen attraktiven Preisen bereichert haben. Der Hauptpreis war wiederum ein Hochjagdpatent. Nach jeder Drehung der Trommel zog die gute Fee Mariella ein Los aus der Trommel. Auch dieses Jahr waren wieder auffallend viele Preise nach Bivio abgewanderten. Sogar der Hauptpreis wanderte wiederum ins Sur Gôt wie schon letztes Jahr Herzliche Gratulation. Hier sei am Rande bemerkt, es gehen nicht nur jedes Jahr viele Preise ins Sur Gôt es kommen auch jedes Jahr viele Trophäen von dort. Ich hoffe jetzt natürlich nicht, dass es eine Abwanderung vom Sot Gôt ins Sur Gôt gibt ???
So ist die 36sigste Trophäenschau wieder Geschichte und wir freuen uns schon wieder auf die nächste Auflage.

Riom, im Dezember 2012 Gaudi