Hegeberichte


Kurzfristig angesagter Hegetag vom 9. April 2011 in Cunter

Der kurzfristige angesagte Hegetag wurde vom Hegeobmann von Cunter Pauli Scarpatetti durchgeführt mit 5 Kandidaten, Feierabend war für sie um 19 Uhr.

Der Hegeeinsatz wurde kurzfristig einberufen, weil die Wasserzufuhr zum Biotop Gravas zuwenig Wasser führte. Mit Pickel und Schaufel rückten die 6 Mann am Samstagmorgen an, um die Situation zu verbessern. Schnell sahen sie, dass sie mit Schaufel und Pickel alleine zuwenig ausrichten konnten und man musste mit grösseren und andern Mitteln dem Uebel zu Laibe rücken.
Zum Glück war unter den Kandidaten der Vice - Kommandant der Feuerwehr Sot Gôt anwesend und er meine mit dem Löschfahrzeug könnte man dem Uebel Abhilfe schaffen und die Zuleitung mit Druck durchspülen. Als ich am Vormittag zur Gruppe kam, dachte ich zuerst es brennt man sah jedoch nirgends eine Rauchentwicklung. Schnell sah ich, dass der Einsatz der Zuleitung galt.

So kam das Löschfahrzeug mit vollen Tank zum Einsatz und es wurde mit hohem Druck von der Biotopseite her versucht die Verstopfung so lösen. Aber auch dieser Versuch brachte nicht das gewünschte Ergebnis, denn die Ablagerungen in der Leitung lösten sich nicht vollständig und es kamen nur Stück für Stück zum Vorschein. Es musste eine richtige Spülmaschine mit viel Druck her um die Ablagerung zu lösen. So organisierten sie noch eine mobile Spülmaschine mit der man von oben und unten der Leitung zu Laibe rücken konnte. Auch dieser Einsatz fruchtete nicht so recht, denn nach ca 40 m war man schon wieder am Anschlag. Auch mit dem hohen Druck von 110 Bar konnte die Verstopfung nicht gelöst werden. Glücklicher weise konnte man so den Ort der Verstopfung jedoch gut lokalisieren und das Rohr an dieser Stelle freilegen. Man staunte nicht schlecht als man sah, dass die Leitung mit Duff und sonstigen Ablagerungen fast vollständig verstopft war. Von Hand hatte man keine Möglichkeit die Blockade zu entfernen und man musste mit Meisel und Hammer die Schlacke herausspitzen.
Nach der Freilegung konnten dann die restlichen Ablagerungen in der Leitung mit hohem Druck gelöst und ausgespült werden. Dank dem Löschfahrzeug von dem das Spülwasser bezogen wurde konnten die Arbeiten noch am Samstagabend um 19 Uhr abgeschlossen werden und die Biotopbewohner wurden wieder mit frischem Wasser versorgt.
Die Notöffnungen an der Zuleitung mit den Problemstellen wurden markiert und mit Deckeln verschlossen, so kann in den nächsten Jahren bei Bedarf die Spülung wiederholt werden.
Für den tollen Einsatz möchte ich mich bei den Kandidaten und Hegeobmann Pauli recht herzlich bedanken.

Riom im Mai 2011 Gaudenz